Das IoT clever nutzen

Wie wirkt sich das Internet der Dinge langfristig auf Unternehmen aus?

Beim Internet der Dinge (IoT: Internet of Things) dreht es sich nicht nur um den reinen Datentransport im Netz, sondern um die konsequente Vernetzung von zahlreichen Daten sowie Dingen miteinander, die ihren geschäftlichen oder privaten Nutzen erst durch intelligente Verknüpfung erhalten. Bis zu 11 Billionen Dollar sollen bis zum Jahr 2020 ins Internet der Dinge fließen. 65 % der deutschen Unternehmen gehen davon aus, dass IoT in drei Jahren sehr wichtig für Sie sein wird. Investitionen in Hardware, Software, aber auch die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle sollen Unternehmen Wettbewerbsvorteile sichern und als Differentiator im Markt dienen. Unternehmen, die sich in diesem Bereich nicht auf die Zukunft vorbereiten, drohen düstere Prognosen.

Welche Themen stehen hier im Vordergrund?

Geschäftsmodelle wie Predictive Maintenance oder Data Supply Chain sollen den Service optimieren und das Working Capital verbessern. IoT gehört zu den Top 3 Themen in der IT. Auch wenn die Chancen für neue Services gigantisch sind, hoffen zahlreiche deutsche Unternehmen mit IoT erstmal die Kosten zu senken bzw. die Optimierung des Status Quo, um nicht gegen die globale Konkurrenz ins Hintertreffen zu geraten. Die zusätzlichen Add-Ons in Form von neuen Revenue-Strömen sollen sich dann in der Zukunft zeigen.

Was darf hier nicht außer Acht gelassen werden?

Das nahezu unendliche Wachstum vernetzter Geräte, macht große Konzerne und mittelständische Unternehmen verwundbarer als früher. Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen sieht darin eine Bedrohung, da es neue Möglichkeiten für Hackerangriffe und Industriespionage ermöglicht. Neben der Vielzahl von Chancen gibt es also auch Gefahren und daher ist es wichtig, jetzt die richtigen Entscheidungen zu treffen und sich für die Zukunft keine Wege zu verbauen.

Ist IoT interdisziplinär?

IoT lebt von interdisziplinärer Kooperation. Für ein erfolgreiches IoT Projekt sind viele Experten nötig, um beispielsweise die Anbindung der Geräte im Feld vorzunehmen, eingebettete Komponenten zu entwickeln, zukünftige Maschinengenerationen „IoT Ready“ zu gestalten und die Entscheidung make or buy bei der Plattform zu fällen. Hinzu kommt das Umsetzen der ersten Applikationen, um die Mehrwerte auch an die Kunden zu transportieren. Idealerweise ist die Gesamtlösung auch noch in die bereits existierende Landschaft integriert.

Möchten Sie mehr erfahren?

Falls Sie sich mit dem Thema IoT beschäftigen und Interesse daran haben, eine zukunftsorientierte Lösung aufzubauen, beraten wir Sie gerne kostenlos und unverbindlich und finden für Sie auf Wunsch den passenden Technologie-Partner für Ihre Umsetzung.

Industrie 4.0

Smart Building

Infrastruktur

Cloud

Internet of Things

Herausforderungen

  • Mehrwert für Kunden durch Software und Daten
  • Die optimale IoT Plattform (make or buy)
  • Sicherer Datentransfer in die Cloud
  • Fehler und Geräteausfall anhand Software und Daten verhindern
  • Neue Geschäftsmodelle entwickeln durch das Internet der Dinge
  • Produktentwicklung und Kundenbildung beeinflusst durch Software und Daten

Lösungen

  • IoT Beratung durch angesehene Experten über alle Phasen
  • Geschäftsmodellentwicklung
  • Geräteanbindung
  • Plattform (Azure, AWS, IBM, etc.) oder Eigenentwicklung (unabhängiger Partner)
  • Anwendungsentwicklung – Condition Monitoring, Service Management, IoT Commerce
  • Integration von kommerzieller Software
  • Anbindung an bestehende Infrastruktur (bspw. SAP)

plus-rounded-circle
Vorteile

  • Ein Ansprechpartner
  • Offene, unabhängige, skalierbare Plattform
  • Best Practice Apps
  • Zahlreiche erprobte Geschäftsmodelle
  • Agiles Vorgehen für bestmögliche Customer Experience
  • Anbindung aller gängigen Industrieprotokolle und Bus-Systeme via Plug and Play